Was habe ich getan?

Kurz und knapp: Hier im Depot nicht viel. Ich habe zwischendurch versucht Ceconomy (auch wenn ich Saturn für deren Kundenunfreundlichkeit hasse), Lloyds, VW und Magforce zu kaufen. Allerdings ohne Erfolg.

Daher dümpelt mein Depot mit den 4 Positionen SAP, Banco Santander, Aroundtown und BASF darum. Naja, dümpeln ist vielleicht zu negativ. Schließlich ist mein Depotwert seit dem letzten Beitrag um 189 € angewachsen (3.340 €).

Die 189 € Wachstum sind 6 %, in der gleichen Zeit ist der Dax nur um 1,5 % gestiegen. BÄM 😉

Consors vs Scalable

Durch Corona haben sich unsere Home-Office Tage vervielfacht und beide Autos relativ überflüssig gemacht. Gerne würde ich das kleinere Fahrzeug gänzlich abstoßen. Noch sieht das meine bessere Hälfte aber nicht – Ihr Motto: „Solange wir uns das leisten können…“. Wer mich kennt, weiß, wie genau ich den Effekt analysiert habe und wir kommen insgesamt auf eine Ersparnis auf > 2.000 € p.a. (ohne Wertverlust)! Wir haben uns auf eine Bewertung im März 2021 geeinigt.

Unabhängig davon sparen wir monatlich einen Betrag, um irgendwann eines der Fahrzeuge durch ein neues zu ersetzen. Mir ist die Idee gekommen, ein Teil dieser Sparrate in einen ETF zu investieren.

Am Ende sind 6 ETFs rausgepurzelt und blöderweise konnte ich 5 davon nicht bei Consors besparen. Der einzige den ich auswählen konnte, „UBS ETF – MSCI World Socially Responsible ETF A“, hat eine Gebühr i.H.v. von 1,5 % für die Consors. Bei 100 € im Monat sind das 1,50 € und im Jahr 18 € – ist nicht viel, aber mindert die Performance.

Deswegen bin ich auf die Suche nach einer Alternative gegangen und bin zu Scalable gekommen. Inzwischen habe ich ein Depot angelegt und den obengenannten ETF angelegt. By the way: Die anderen 5 ETFs habe ich dort auch gefunden. Ich habe mich, zum Test, für die Produktlinie „Free Broker“ bei Scalable entschieden.

Das Festhalten an Banco Santander

Psychologisch natürlich völlig falsch, aber ich kann nicht anders als die Aktien nicht mit Verlust zu verkaufen. Wie im Fall der spanischen Großbank, aber auch an BASF halte ich fest.

Solange der Depotwert über 3.000 € liegt ist alles vollkommen in Ordnung.

TUI habe ich ein zweites Mal gekauft und sind mal wieder ein starkes Risikopapier.

SAP habe ich ebenfalls ein zweites gekauft, allerdings mit einer längeren Haltedauer.

Langsam geht´s Richtung Sommerpause

Ceconomy habe ich am 2.7. zu 3,25 € / Stück verkauft, macht 7,3 % Gewinn. Ein kurzen Trade habe ich auch mit Commerzbank vollzogen. 100 Stück zu 3,98 € gekauft und kurz danach zu 4,20 € verkauft – nach Gebühren 4,5 %.

Ansonsten liegen noch meine Pflegefälle im Depot. Banco Santander – 31%, BASF – 19%, Aroundtown -9,5%. Volkswagen + 2,5%. Allerdings hat BASF zwischenzeitlich eine Dividende gezahlt.

Das Depot liegt aktuell bei 2.991, ein Minus von 0,3%.

Ich hoffe vor meinem Urlaub noch ein, zwei Trades machen zu können, schauen wir mal, drückt die Daumen.

Ceconomy bringt‘s

Gestern war Feiertag, zumindest in NRW. Die Börse war offen und unsere kleine Bäckerei vor Ort auch. Wo ist da die Verbindung?

Ich brauchte Brötchen und beim Warten in der Corona-Warteschlage, habe ich die Zeit genutzt, mir 250 Ceconomy Aktien zu 3,03 € zu kaufen. 5 Stunden später war ich mächtig stolz, zum Tagestiefstpunkt gekauft zu haben. Heute habe ich alle zu 3,30 € verkauft. So würde ich mir alle Trades wünschen 😊

Ach ja, ich habe meine letzten 400 € investiert. 3 Volkswagen zu 131,88 € (der Ceconomy-Verkauf war nach dem VW Kauf).

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten