Oha Tui

Am 6.1. hat die Deutsche Bank meinen Zielkurs erreicht und so wurden meine Aktien zu 9,30 € je Stück verkauft, 4,5 % vor Steuer. Fängt gut an.

Wenn man dann nicht zu gierig wird und die abgestürzten Tui Aktien kauft. 100 Stück mal kurz für 4,18 € eingesackt, am nächsten Tag noch mal in den Keller gerauscht. Aktuell steht der Wert bei 3,84 € (-8,1 %).

Durch leichte Steigerungen der anderen Wert liegt das Depot aktuell bei 3.605 €.

Gestern Abend habe ich mir einen Podcast über das Traden angehört und mir den Tipp von der Software „Portfolio Performance“ gemerkt. Ich denke, heute oder morgen werden ich die Software testen. Ich bin gespannt und werde natürlich berichten.

Endjahresfazit

Wer sich an meinen ersten Blog-Beitrag erinnert (wohl keiner), aber ich habe damals geschrieben, dass dieses Trading-Depot für mich eine Art Freizeitbeschäftigung ist. Und dennoch war ich gewillt kein Minus zu machen und wenn ich vorsichtig ein Ziel ausgerufen hätte, wären das 7 % gewesen. D.h. am 31.12. (also heute) wäre ich über 3.210 € Depotwert glücklich gewesen. Und nun?

3.574 €!!! D.h. 19% plus (vor Steuer). Einfach geil. Und hier noch ein paar Zahlen/Statistiken:

31 Trades (18 Käufe; 13 Verkäufe) – Höchster/geringster Kauf: SAP 868,80; VW 395,64 – Höchster/geringster Verkauf: SAP 940 €; Commerzbank 420 € – Bester/geringster Trade (inkl. Gebühren, vor Steuern): Ceconomy 92,37 € (15,7%); Commerzbank 17,85 (4,5%) – Durchschnittlich mit jedem Trade (nach Gebühren): 8,1% – Insgesamter Umsatz aller Trades: 20.079 €

Ich denke, mein Ziel 2021 werden 8 % sein auf Basis des Depotwert = 3.860 €.

Die einzige Frage die ich mir gerade stelle, wie soll ich mit dem Thema Steuern umgehen? Ich müsste 175,85 € an Steuern und Soli zahlen. Soll ich die Summe von 3.574 € abziehen? Wäre sinnig, allerdings ist mein Freistellungsauftrag bei meiner Hauptbank nicht ausgeschöpft, d.h. ggf. sind die 175,85 € nicht fällig – bin mir aber nicht sicher. Bei Degiro konnte ich keinen Freistellungsauftrag einstellen.

Allen einen guten Rutsch, ein tolles 2021 und vor allem viel Gesundheit 🙂

Interview mit Filipe

Das letzte Interview des Jahres mit meinem Branchenkumpel Filipe.

Angelo: Bist Du mit Deinen Trades 2020 zufrieden? Und was war Dein bester Trade?

Filipe: Einigermaßen, ich hätte mehr daraus machen können, allerdings hätte ich dafür auch mehr Zeit invesitieren müssen.. Mein bester Trade war Bitcoin mit 29,6 % Gewinn.

Angelo: Du kommst aus dem schönen Portugal. Hast Du Unternehmen aus Deinem Heimatland die Du als Gewinner für 2021 siehst?

Filipe: Das ist für mich schwer zu beurteilen, dafür bin ich da tatsächlich nicht so nah dran, der Kapitalmarkt wird aber auch in Portugal nächstes Jahr vor großen Herausforderungen stehen. Ich schätze mal dass Assets aus Erneuerbaren Energien durchaus als Gewinner hervorgehen könnten.

Angelo: Bist Du eher der Zocker oder der langfristige Kapitalanleger? Und wieso?

Filipe: Bisher war ich eher der Zocker. Aufgrund anfänglich guter kurzfristiger Gewinnmitnahmen habe ich das Zocken insgesamt genossen, ich werde jetzt sukzessive aber auf einen eher mittel-und langfristigen Anlagehorizont umschichten, da der Zeitinvest beim Zocken insb. für mich als Laien sehr hoch ist und der Ertrag dafür einfach nicht im Verhältnis steht. Desweiteren möchte ich nun eher von langfristigen Entwicklungstrends am Kapitalmarkt profitieren.

Angelo: Hast Du feste Investmentregeln an die Du Dich hältst? Wenn ja, welche sind das und warum?

Filipe: Ich hab keine Regeln, vieles was ich bisher getan habe war eine Kombination aus Beobachtung von Trends, Intuition und Timing, damit lag ich oft richtig, aber häufig auch daneben.

Angelo: Welche Branchen hältst Du 2021 für „Gewinner“ und welche für „Verlierer“?

Filipe: Verlierer sind im wesentlichen die von der Pandemie getroffenen Branchen, also Touristik und Luftfahrt inkl. den direkt damit zusammenhängenden Bereichen wie z.B. Flughafen.

Gewinner? Ganz klar die Mundschutzmaskenhersteller und sonst. ähnliche Medizingüter. Offensichtlich sind aber auch etablierte Tech-Firmen und Versandgiganten, allen voran Amazon sehr gut durch das Jahr gekommen. Und Edelmetalle und der Bitcoin haben teilweise auch sehr stark von den Unsicherheiten an den Märkten profitiert.

Kurz zum Depot: 3.504 € (Aroundtown -2 %; Banco Santander – 19,8 %, BASF + 4,6 %, SAP -11,4%).

Ein ganz großes Dankeschön an alle Abonnenten, Leser und Filipe für das Interview. Und natürlich ein bestmögliches Weihnachtsfest.

Kurzinterview mit Simone

Simone hat sich vor einiger Zeit für ein Depot bei Degiro entschieden. Zeit für ein ganz kleines Interview:

Angelo: Du bist relativ neu bei Degiro, wie viele Trades hast Du bisher vorgenommen?

Simone: 2 Trades.

Angelo: Welche Branchen hältst Du 2021 für „Gewinner“ und welche für „Verlierer“?

Simone: Gewinner: Erneuerbare Energien, Pharma

Verlierer: Auto, alles rund ums Reisen

Angelo: Welche Ziele verfolgst Du mit Deinem Degiro – Depot für 2021? Hast Du ein Ziel wie 10 % Gewinn zum Ende 2021? Oder 50 erfolgreiche Trades?

Simone: Keine speziellen Ziele. Suche das richtige Tool für Daytrading auch mit kleinen Beträgen.

Angelo: Abschließende Frage: Bist Du mit Deinen Trades 2020 zufrieden? Und was war Dein bester Trade?

Simone: Bisher ja, aber das Jahr ist ja noch nicht zu Ende. Bester Trade: Biontech

Ein Dankeschön an Simone.

Neuer Lockdown – und ab geht´s

Meine Befürchtungen, die Trades vor dem Lockdown könnten falsch gewesen sein, scheinen sich zum Glück nicht zu bewahrheiten.

Wie im letzten Beitrag geschildert habe ich mal wieder in Ceconomy investiert. Einen Tag später sind die Aroundtown Aktien von 6,32 € auf 6,10 € gefallen und ich habe 104 Stück gekauft.

Heute habe ich meinen Augen nicht trauen können und Ceconomy ist explodiert. Was mache ich? Direkt verkauft (4,88 €). Zwischenzeitlich sind die sogar auf 5,20 € gestiegen. Da war ich wohl zu schnell. Iss so, weil iss so. Kauf hoch und weiter geht´s.

BASF: Da ich die Position letzte Woche nicht losgeworden bin, habe ich diese Nacht eine Verkaufsorder zu 65,50 € rausgehauen. Mal schauen.

Depotwert: 3.536 € (alleine heute 139 € plus)

Hin und her

Heute morgen wurden meine letzten Aroundtown Aktien verkauft. Mit einem Ergebnis von 10,3 % vor Steuer. Und damit mein bester Trade (vormals VW 10,2 %)! YEAH! JUBEL! Vor allem wenn man bedenkt, dass diese Position zwischenzeitlich knapp 20 % im Minus war.

Und dieses Geld habe ich spontan in Ceconomy investiert (und das obwohl ich gerade Saturn verteufel!!!!), Einkaufpreis je Aktie 4,19 €.

Wenn alles gut läuft, dann wird die Position BASF heute noch verkauft, Zielwert 64,35 €. Aktuell liegt der Preis bei 63,90 €.

Was habe ich getan?

Kurz und knapp: Hier im Depot nicht viel. Ich habe zwischendurch versucht Ceconomy (auch wenn ich Saturn für deren Kundenunfreundlichkeit hasse), Lloyds, VW und Magforce zu kaufen. Allerdings ohne Erfolg.

Daher dümpelt mein Depot mit den 4 Positionen SAP, Banco Santander, Aroundtown und BASF darum. Naja, dümpeln ist vielleicht zu negativ. Schließlich ist mein Depotwert seit dem letzten Beitrag um 189 € angewachsen (3.340 €).

Die 189 € Wachstum sind 6 %, in der gleichen Zeit ist der Dax nur um 1,5 % gestiegen. BÄM 😉

Consors vs Scalable

Durch Corona haben sich unsere Home-Office Tage vervielfacht und beide Autos relativ überflüssig gemacht. Gerne würde ich das kleinere Fahrzeug gänzlich abstoßen. Noch sieht das meine bessere Hälfte aber nicht – Ihr Motto: „Solange wir uns das leisten können…“. Wer mich kennt, weiß, wie genau ich den Effekt analysiert habe und wir kommen insgesamt auf eine Ersparnis auf > 2.000 € p.a. (ohne Wertverlust)! Wir haben uns auf eine Bewertung im März 2021 geeinigt.

Unabhängig davon sparen wir monatlich einen Betrag, um irgendwann eines der Fahrzeuge durch ein neues zu ersetzen. Mir ist die Idee gekommen, ein Teil dieser Sparrate in einen ETF zu investieren.

Am Ende sind 6 ETFs rausgepurzelt und blöderweise konnte ich 5 davon nicht bei Consors besparen. Der einzige den ich auswählen konnte, „UBS ETF – MSCI World Socially Responsible ETF A“, hat eine Gebühr i.H.v. von 1,5 % für die Consors. Bei 100 € im Monat sind das 1,50 € und im Jahr 18 € – ist nicht viel, aber mindert die Performance.

Deswegen bin ich auf die Suche nach einer Alternative gegangen und bin zu Scalable gekommen. Inzwischen habe ich ein Depot angelegt und den obengenannten ETF angelegt. By the way: Die anderen 5 ETFs habe ich dort auch gefunden. Ich habe mich, zum Test, für die Produktlinie „Free Broker“ bei Scalable entschieden.

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten